Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

Laufende Erlöse aus Grundgebühren werden grundsätzlich linear über die individuelle Vertragslaufzeit realisiert. Neuvertragskunden werden zum Teil mit Werbungsangeboten wie einer bestimmten Anzahl an Gratismonaten bei einer Vertragslaufzeit von 1 bis 2 Jahren geworben. Wenn der Kunde einen Vertrag über eine Mindestlaufzeit abgeschlossen hat, werden die Abonnementsgebühren linear über die Mindestlaufzeit inklusive der Gratismonate realisiert. Erträge aus Installationsgebühren werden realisiert, wenn sie angefallen sind. Diesen Er- lösen stehen entsprechende interne und externe Bearbeitungskosten für Neukunden gegenüber. Umsatzerlöse aus dem Verkauf von Hardware werden realisiert, sobald es keine unerfüllten Verpflichtungen gibt, die sich auf die endgültige Abnahme des Kunden auswirken. Bei Mehrkomponentenverträgen wird der Umsatzanteil für jede Komponente gesondert bestimmt (in der Regel auf Grundlage von Vergleichsangeboten bzw. Einzelveräußerungsprei- sen) und auf dieser Grundlage den Komponenten zugeteilt und entsprechend dem Realisati- onszeitpunkt der Komponente bestimmt. Zinsertrag Der Zinsertrag wird zeitanteilig gemäß der Effektivzinsmethode erfasst. Sofern eine Forderung nicht mehr werthaltig ist, wird der Buchwert auf den erzielbaren Betrag wert­gemindert. Der erzielbare Betrag wird durch die Diskontierung zukünftiger Zahlungsströme unter Verwendung des Effektivzinssatzes geschätzt. Die Aufzinsung wird als Zinsertrag auf wertberichtigte Dar- lehen unter Verwendung des Effektivzinssatzes ausgewiesen. Lizenzeinnahmen Lizenzeinnahmen werden nach Maßgabe der jeweiligen zugrundeliegenden Verein­barung abgegrenzt. D.2.11 Wertminderung nicht finanzieller Vermögenswerte Ein immaterieller Vermögenswert bzw. eine Sachanlage gilt als wertgemindert, wenn der Buch- wert der jeweiligen zahlungsmittelgenierenden Einheit den erzielbaren Betrag („recoverable amount“) übersteigt. Der erzielbare Betrag definiert sich dabei als der höhere der beiden Be- träge aus beizulegendem Zeitwert abzüglich Verkaufskosten und Nutzungswert. Bei technischen Anlagen stellt die einzelne Hausverteil- bzw. Satellitenanlage die zahlungsmittelgenerierende Einheit dar. Es wird auf die Ausführungen unter dem Abschnitt D.1.2 „Schätzunsicherheiten“ verwiesen. D.2.12 Bewertung zum beizulegenden Zeitwert nach IFRS 13 Die Tele Columbus Gruppe bewertet grds. die zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Ver- mögenswerte zum beizulegenden Zeitwert, sofern dieser verlässlich ermittelbar ist. Bei diesen finanziellen Vermögenswerten handelt es sich zum Teil um Anteile an nicht konsolidierten Tochterunternehmen, die aufgrund nicht bestimmbarer Marktwerte zu Anschaffungskosten bilanziert werden (es wird hierzu auf die Erläuterungen im Abschnitt B.5 „Beteiligungen an anderen Unternehmen“ verwiesen). Bei Anzeichen von Wertminderungen erfolgt die Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts auf Basis eines Bewertungsmodells. Auch das Planvermögen im Sinne des IAS 19 wird zum beizulegenden Zeitwert bewertet, fällt jedoch nicht in den Anwendungsbereich des IFRS 13. Darüber hinaus wird der beizulegende Zeitwert für finanzielle Vermögenswerte und Verbind- lichkeiten, die zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden, unter dem Abschnitt F.3.1 „Buchwerte und Nettoergebnis aus Finanzinstrumenten“ angegeben. Zudem wird dieser im Rahmen der Überprüfung der Werthaltigkeit des Geschäfts- und Firmenwerts ermittelt. In diesem Zusammenhang wird auf unsere Ausführungen unter dem Abschnitt D.1.2 „Schätzun- sicherheiten“ verwiesen. 111 Unternehmen Konzernlagebericht Konzernabschluss Weitere Informationen

Seitenübersicht