Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

Die getroffenen Annahmen wurden gegenüber externen Informationsquellen abge­sichert. Sondereffekte wie z. B. aus Restrukturierung oder wesentlichen zur Veräußerung stehenden Vermögenswerten waren nicht in der Planung enthalten. Der Zinssatz zur Abzinsung (Weighted Average Cost of Capital) wurde ausgehend vom Basiszinssatze (ermittelt nach Svensson-Methode) von 1,75 % und Mittelwerten einschlägiger Branchen-Faktoren ermittelt und beträgt nach Steuern 6,62 %, vor Steuern rund 9 %. E.12.3 Ergebnis des Wertminderungstests des Geschäfts- oder Firmenwertes Zum 31.12.2014 bestand für den Geschäfts- oder Firmenwert kein Wertminderungs­bedarf nach IAS 36. Darüber hinaus bestehen innerhalb eines Jahres keine vom Management für möglich ge- haltenen Änderungen von Annahmen in der Berechnung, die zu einer Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwertes führen würden. E.12.4 Weitere immaterielle Vermögenswerte Unter den immateriellen Vermögenswerten mit einem Buchwert zum 31.12.2014 in Höhe von TEUR 381.821 (2013: TEUR 372.173) werden neben dem Geschäfts- und Firmenwert in Höhe von TEUR 373.582 (2013: TEUR 363.436) sonstige immaterielle Vermögenswerte in Höhe von TEUR 8.239 (2013: TEUR 8.737) ausgewiesen. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um akti- vierte Aufwendungen für die Anwerbung neuer Kunden sowie aktivierte Rechte, Werte bzw. Softwarelizenzen. Wir verweisen auf die jeweilige Entwicklung des Anlagevermögens unter dem Abschnitt E.11 „Sachanlagevermögen“. Da es sich dabei um immaterielle Vermögenswerte mit einer begrenzten Nutzungsdauer handelt, wird für diese nur dann ein Wertminderungstest durchgeführt, sofern Anhaltspunkte (sog. Triggering Events) vorliegen. In diesem Zusammen- hang wurden in der Berichtsperiode keine Aufwendungen aus Wertminderungen erfasst. E.13 Vorräte Die Vorräte umfassen digitale Receiver, Modems, Netzwerkmaterialien sowie Ersatzteile für Reparaturen. In Abhängigkeit von ihrer beabsichtigten Verwendung werden Kundenendgeräte, die unter den Vorräten ausgewiesen werden, bei Inbetriebnahme als Investition oder als Auf- wand erfasst. Die Gruppe gliedert die Kundenendgeräte in das Sachanlagevermögen um, wenn diese dem Kunden zur Nutzung überlassen werden. Kosten für die Wartung und den Austausch von Kundenendgeräten werden als Aufwand erfasst. Kundenendgeräte werden als Aufwand erfasst, wenn diese vom Kunden erworben werden. Die Erträge aus Wertminderungen beliefen sich im Geschäftsjahr 2014 auf TEUR 198 (2013: Aufwand von TEUR 30). Entsprechende Verluste sowie Erträge aus der Auflösung von Wertminderungen werden im Materialaufwand ausgewiesen. TEUR 31.12.2014 31.12.2013 Modems und Receiver 2.647 1.342 Sonstige Vorräte 695 351 Vorräte 3.342 1.693 127 Unternehmen Konzernlagebericht Konzernabschluss Weitere Informationen TEUR 31.12.201431.12.2013 Modems und Receiver 2.6471.342 Sonstige Vorräte 695351 Vorräte 3.3421.693

Seitenübersicht