Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

F.2.4 Weitere Angabepflichten zu nahestehenden Personen und aktienbasierten ­Vergütungen im Zusammenhang mit dem Management: Tele Columbus Management Equity Plan (altes Modell): Das Management sowie weitere bestimmte leitende Angestellte hielten nach diesem Modell seit 2011 Anteile an der Tele Columbus Holdings SA, Luxemburg, und somit mittelbar an der Tele Columbus AG. Der Tele Columbus Management Equity Plan („MEP (altes Modell)“) war ein anreizbasierter Vergütungsplan vom 19. Januar 2011, der während der damaligen Restruktu- rierung der Tele Columbus Gruppe abgeschlossen wurde. Der Plan sieht für Manager einen anfänglichen Anteil an der Tele Columbus Holdings S.A. („Topco“) vor, der abhängig von vordefinierten EBITDA-Niveaus beim Ausscheiden aus dem Unternehmen ansteigen kann. Der Erwerb der Anteile erfolgte jeweils zum beizulegenden Zeitwert. Der MEP unterscheidet zwi- schen dem Topco Board und weiteren leitenden Angestellten. Während das Topco Board Anteile von 1.6 % – 3.6 % hielt, wurde der Anteil für die leitenden Angestellten vom Board bestimmt, wobei der aggregierte Anteil die Grenze von 10 % der Gesamtanteile der Topco nicht über- steigen konnte. Der Erwerb durch das Board bzw. durch bestimmte leitende Angestellte erfolgte jeweils zum beizulegenden Zeitwert. Mitglieder des Boards hielten entsprechend ihrer individuellen Vereinbarungen direkte Anteile an der Topco. Jeder Direktor konnte zusätzliche Anteile erwerben, wenn das EBITDA die festgelegten Grenzen vor dem 1. Januar 2013 bzw. 1. Januar 2012 erreicht. Die an weitere leitende Angestellte gewährten Anteile werden vollständig durch einen Treuhänder in Form einer GmbH & Co. KG (TC Management Participation GmbH & Co.KG) ge- halten. Die Gesellschaft gehört zu 100 % der Tele Columbus Management S.à r.l. Jeder dieser leitenden Angestellten erhält am Anfang 20 % seines potenziellen Gesamtanteils. Der Anteil kann bei Erreichen von festgelegten EBITDA-Stufen in 20 %-Schritten insgesamt viermal ansteigen. Dieses bisherige Programm wurde in 2014 beendet. Die Gesellschaft befindet sich in Liquidation. Die beteiligten Manager und leitenden Angestellten wurden mit dem damaligen Zeitwert von EUR 0,00 abgefunden. Dieses Programm wurde durch das Management Participation Program (MPP) ersetzt. F.2.5 Management Participation Program (MPP) Die Vorstände, leitende Angestellte sowie Aufsichtsräte der Tele Columbus AG sind zum Bi- lanzstichtag über die Tele Columbus New Management Participation GmbH & Co. KG, Berlin (TC MP KG), und mittelbar über deren Beteiligung an der Tele Columbus Holdings SA, Luxem- burg, und deren Beteiligung an der Tele Columbus Management S.à r.l., Luxemburg, an der Tele Columbus AG zu 16,75 % beteiligt. Die Regelungen dieses Programms binden die Betei- ligung des jeweiligen Managers an das Bestehen eines aktiven Beschäftigungs­ver­hältnisses bei der Tele Columbus AG bzw. eines ihrer Tochterunternehmen. Gemäß IFRS 2.43B (b) i. V. m IFRS 2.3a handelt es sich bei diesem Programm um eine anteilsbasierte Vergütung mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente. Die Regelungen des Manager-Beteiligungsprogramms sehen vor, sofern ein Manager vor Beendigung der Gesellschaft aus einem Unternehmen der Tele Columbus Gruppe ausscheidet, dass die Tele Columbus Holdings SA, Luxemburg, vorbehaltlich der weiteren Regelungen des Gesellschaftsvertrages das Recht (Option) hat, diesen Manager dazu aufzufordern, seinen gesamten Kommanditanteil an Tele Columbus Holdings SA, Luxemburg, zu veräußern und zu übertragen. Bei Ausübung der Option hat der ausgeschlossene Manager einen Anspruch auf eine Abfindung, die in Abhängigkeit von dem Ausscheidungsgrund zwischen der Einlagen- leistung (bzw. niedrigeren Zeitwert zum Ausscheidungszeitpunkt) und dem Marktwert der Anteile schwankt. 143 Unternehmen Konzernlagebericht Konzernabschluss Weitere Informationen

Seitenübersicht