Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

Verbindlichkeiten dieser Art innerhalb von mehr als 1 Jahr und unter 5 Jahren fällig sind. Für die umfassende Verlängerung der Kreditverträge wird an dieser Stelle auf den Abschnitt F.9 „Ereignisse nach dem Bilanzstichtag“ verwiesen. Im Rahmen der Finanzierungsverträge sind zudem diverse Auflagen einzuhalten, bei deren Nichteinhaltung die Kreditgeber die Möglichkeit haben, die Darlehen (insbesondere unter dem Senior Facility und dem Mezzanine Facility Agreement) fällig zu stellen. Die Einhaltung dieser Auflagen sowie die Kapitalrisiko, welche Tele Columbus als Aktiengesellschaft unterliegt, wer- den fortlaufend durch den Vorstand überwacht. Das Liquiditätsrisiko bei Nichteinhaltung dieser Auflagen beträgt zum jeweiligen Stichtag: TEUR 643.173 (2014) und TEUR 621.650 (2013). Das Risiko der Nichteinhaltung der Auflagen und der damit zusammenhängenden Finanzie- rungsregularien kann in 2015 ff. negative Auswirkungen auf die Kreditverfügbarkeit und die Fortführungsannahme des Unternehmens haben. Zinsrisiken Die identifizierten Risiken aus Zinsschwankungen beziehen sich im Wesentlichen auf die variabel verzinslichen Darlehen. Langfristige, variabel verzinsliche Finanzinstrumente, bei denen zum Beispiel die Zinsrate an einen Marktzins wie den EURIBOR gekoppelt ist, sind einem Risiko bezüglich der zukünftigen Zahlungsströme ausgesetzt. Im Fall von fest verzinslichen Finanzinstrumenten liegt dagegen ein Risiko bezüglich der Bewertung vor. In Abschnitt E.18 „Zinstragende Verbindlichkeiten“ werden die Verbindlichkeiten mit festen und variablen Zinssätzen sowie die zugehörigen Ab- sicherungsinstrumente erläutert. Das Marktzinsniveau wird beobachtet, um im Bedarfsfalle entsprechende Maßnahmen zur Absicherung bzw. Steuerung der Zinsen vorzunehmen. Die folgende Übersicht zeigt den Einfluss von Schwankungen des EURIBOR auf die Gewinn- und Verlustrechnung: Die Berechnung basiert auf dem Bestand an variabel verzinslichen Verbindlichkeiten zum Abschlussstichtag multipliziert mit der jeweiligen Zinsanpassung. Da die Tele Columbus Gruppe keine derivativen Finanzinstrumente einsetzt, ist sie den Risiken aus Zinsschwankungen und den daraus resultierenden Cashflows ausgesetzt. Daher würde ein bedeutender Anstieg des EURIBORs unmittelbar zu einem deutlichen Anstieg des Zinsaufwands der Tele Columbus Gruppe führen. Folglich beobachtet die Tele Columbus Gruppe das Zinsumfeld genau und ist bereit, ggf. Zinssicherungsgeschäfte durchzuführen, wenn dies angebracht erscheint. Langfristige Verbindlichkeiten zu festen Zinssätzen sind zu fortgeführten Anschaffungs- kosten bewertet. Der beizulegende Zeitwert langfristiger Verbindlichkeiten kann wesentlich vom Buchwert abweichen, da sich der beizulegende Zeitwert derartiger Verbindlichkeiten mit der Entwicklung des Zinssatzes sowie der Marktlage im Allgemeinen ändert. Debitorenrisiken Es bestehen Debitorenrisiken bezüglich der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, sonstigen Forderungen und dem Zahlungsmittelbestand. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen bestehen sowohl gegenüber anderen Unternehmen als auch gegen Privatkunden. Das Debitorenrisiko beruht auf dem Ausfallrisiko des jeweiligen Vertragspartners. Zur Minimierung des Debitorenrisikos der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wer- den Präventiv- und sonstige Maßnahmen ergriffen sowie Inkassounternehmen eingeschaltet. TEUR 2014 2013 Anstieg EURIBOR um 1 % −6.342 −6.021 Rückgang EURIBOR um 1 % 6.342 6.021 149 Unternehmen Konzernlagebericht Konzernabschluss Weitere Informationen TEUR 20142013 Rückgang EURIBOR um 1 % 6.3426.021

Seitenübersicht