Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

Das konsolidierte Eigenkapital der Tele Columbus AG betrug zum 31. Dezember 2014 TEUR 107.316 (2013: TEUR −61.535). Die Pensionen und anderen Leistungen an Arbeitnehmer betrugen TEUR 10.615 (2013: TEUR 9.791) und blieben damit gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Auch die langfristigen sonstigen Rückstellungen – sie umfassen im Wesentlichen Droh­ verlustrückstellungen – lagen annähernd auf Vorjahresniveau und beliefen sich auf TEUR 11.883 (2013: TEUR 11.361). Die langfristigen zinstragenden Verbindlichkeiten betrugen TEUR  640.547 (2013: TEUR 43.507), die langfristigen Verbindlichkeiten gegenüber nahestehenden Unternehmen TEUR 0 (2013: TEUR 13.229). Die Verschuldung des Konzerns aus verzinslichen Darlehen, sowohl gegenüber externen Kreditgebern als auch gegenüber der Muttergesellschaft, belief sich zum 31. Dezember 2014 auf TEUR 643.173 (2013: TEUR 621.650). Dies entspricht einem Anteil von 96,4 % (2013: 89,3 %) an der Bilanzsumme. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gingen gegenüber dem Vorjahr um TEUR 2.204 auf TEUR 41.025 zurück (2013: TEUR 43.229). Die kurzfristigen sonstigen Verbindlichkeiten stiegen im Berichtsjahr auf nunmehr TEUR 12.565 (2013: TEUR 8.042). 2.3.4 Gesamtaussage Die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage bildet die Situation der Tele Columbus Gruppe vor dem Börsengang des Mutterunternehmens Tele Columbus AG ab. Tele Columbus verfügt über ausreichend Liquidität und ist solide finanziert. Infolge des Börsengangs im Januar 2015 und der hiermit im Zusammen­hang stehenden Verbesserung der Unternehmenssituation sieht sich das Unternehmen hervorragend aufgestellt, die künftigen Herausforderungen, insbesondere die Umsetzung der geplanten Investitionen im Rahmen der strategischen Zielsetzung, die für das profitable Wachstum der gesamten Gruppe nötig sind, zu tätigen. 3. Nachtragsbericht Folgende Vorgänge von besonderer Bedeutung sind nach dem Bilanzstichtag 31. Dezem- ber 2014 eingetreten: Börsengang und Kapitalerhöhung der Tele Columbus AG In der Hauptversammlung vom 11. Januar 2015 wurde beschlossen, das Grundkapital im ­Rahmen des Börsengangs um bis zu 37.500.000 auf den Namen lautende Stückaktien gegen Bareinlage zu erhöhen (genehmigtes Kapital). Mit Beschluss vom 20. Januar 2015 hat der Vorstand die Kapitalerhöhung um 33.333.334 Ak- tien zuzüglich des sog. Green Shoes in Höhe von 3.333.333 – also insgesamt 36.666.667 Stück – aus dem genehmigten Kapital durchgeführt. Zum Börsengang erfolgte somit eine Kapital- erhöhung. Die Tele Columbus AG ist seit dem 23. Januar 2015 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Der Ausgabepreis betrug EUR 10,00 je Aktie, der erste Börsenkurs lag bei EUR 10,70 je Aktie. Aus der Aktienplatzierung wurde ein Brutto-Gesamterlös in Höhe von TEUR 367.000 erzielt. Ein Großteil davon – rund TEUR 250.000 – wurde zur Verbesserung der Kapitalstruktur des ­Unternehmens und zum Abbau von Verbindlichkeiten eingesetzt. Die weiteren TEUR 117.000 stehen dem Unternehmen für Investitionen in die Infrastruktur, insbesondere in den weiteren Ausbau der Kabelnetze und die Anbindung von zusätzlichen Haushalten an die eigene, integ- rierte Netzebene 3 zur Verfügung, um das Angebot als zuverlässiger Dienst­leister an der Seite der wohnungswirtschaftlichen Partner und Kunden kontinuierlich weiterentwickeln zu können. betrug der erste Börsenkurs der Tele Columbus Aktie EUR 10,70 60 Geschäftsbericht 2014

Seitenübersicht