Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

Die Einmalaufwendungen aus dem Börsengang betrugen zum 31. Dezember  2014 TEUR 13.450. Davon wurde ein Betrag in Höhe von TEUR 4.090 nach IFRS über den aktiven Rechnungsabgrenzungsposten abgegrenzt sowie TEUR 2.446 an die Hauptaktionärin TC Ma- nagement S.à r.l., Luxemburg, weiterbelastet. Im laufenden Jahr lagen die Kosten aus dem Börsengang bis zum 12. März 2015 bei weiteren TEUR 11.723. Ein Großteil davon wird weiter- berechnet werden können oder mit dem Eigenkapital verrechnet werden. Veränderung der Finanzierung und Kreditverträge Aufgrund der neuen Kapitalstruktur wurden am 26. Januar 2015 Darlehen mit einem Nominal- wert in Höhe von TEUR 639.000 getilgt sowie zeitgleich neue Darlehen mit einem Nominalwert in Höhe von TEUR 375.000 neu aufgenommen. Somit wurden die Darlehensverbindlichkeiten ­(Nominalwert) insgesamt um TEUR 264.000 vermindert. Am 2. Januar 2015 hat die Tele Columbus AG einen neuen Kreditvertrag (IPO Financing Agreement, 2. Fassung vom 19. Februar 2015) unterzeichnet. Der Vertrag wurde arrangiert von BNP Paribas, J.P. Morgan und Goldman Sachs Bank USA. Das Kreditvolumen beläuft sich auf TEUR 500.000 und teilt sich in die Facility A (Term Loan) mit TEUR 375.000 und in zwei bisher nicht in Anspruch genommene Kreditlinien B und C über TEUR 75.000 für Investitionen ins Anlagevermögen sowie über TEUR 50.000 für all- gemeine Kosten. Die Laufzeit beträgt für die Facility A sechs Jahre und für die Facilities B und C fünf Jahre. Die aktuelle Marge beläuft sich auf 4,5 % plus Euribor für Facility A und 3,75 % für die Facilities B und C. Die Bereitstellungsgebühr für die Facilities B und C wird mit 35 % der Marge der beiden Kreditlinien berechnet und ist vierteljährlich fällig. Die neue Finanzierung (Facility A) wurde ausschließlich für die Rückführung der „Alt-Ver- bindlichkeiten“ unter dem Senior Facility Agreement und dem Mezzanine Facility Agreement ­verwendet. Zusammen mit den Erlösen aus dem Börsengang sind damit sämtliche Verbind- lichkeiten aus den alten Finanzierungsverträgen getilgt worden. Somit entfällt ebenfalls das Kreditlimit unter dem Senior Facility Agreement in Höhe von EUR 28,3 Mio. Akquisition der RFC Radio-, Fernseh- und Computertechnik GmbH Mit Kaufvertrag vom 22. Januar 2015 hat die Gruppe über die Tele Columbus Multimedia GmbH ihre 100-Prozent-Beteiligung an der RFC von der Tele ­Columbus Beteiligungs GmbH erworben. Der vorläufige Kaufpreis beläuft sich auf TEUR 500. Akquisition der WoWiSat GmbH Am 27. März 2015 hat die Tele Columbus AG 100 % der Anteile an der WoWiSat GmbH, ­Düsseldorf, erworben. Der Kaufpreis beträgt TEUR 2.859. 4. Prognosebericht Kaufkraft in Deutschland wächst Die Wirtschaftsleistung in Deutschland wird im Jahr 2015 nach Auffassung des Instituts für Welt- wirtschaft (IfW), Kiel, voraussichtlich um 1,7 % steigen (2014: 1,5 %). Dabei wirkt vor allem der private Konsum stimulierend. Durch einen Zuwachs der Nettoeinkommen um durchschnittlich 4,4 % wird mit einem Anstieg der Kaufkraft gerechnet. Zusätzlich wirkt sich der Ölpreisverfall auf das zur Verfügung stehende Einkommen aus. Dieser Effekt wird jedoch durch die anhaltende Euroschwäche zum Teil kompensiert. Die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte ­werden nach Schätzung des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Kiel, um schätzungsweise 3,7 % zulegen (2014: 2,7 Prozent). Verharrt der Ölpreis auf seinem niedrigen Niveau, werden die Kaufkrafteffekte wohl noch weit in das kommende Jahr hinein ausstrahlen. Auch die Weltwirtschaft wird 2015 wieder dynamischer wachsen, die weltweite Produktion wird sich voraussichtlich um 3,7 % erhöhen (2014: 3,4 %). 61 Unternehmen Konzernlagebericht Konzernabschluss Weitere Informationen

Seitenübersicht