Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

Da die Tele Columbus Gruppe keine derivativen Finanzinstrumente einsetzt, ist sie den Risiken aus Zinsschwankungen und den daraus resultierenden Cashflows ausgesetzt. Daher würde ein bedeutender Anstieg des EURIBORs unmittelbar zu einem deutlichen Anstieg des Zinsaufwands der Tele Columbus Gruppe führen. Folglich beobachtet die Tele Columbus Gruppe das Zinsumfeld genau und ist bereit, ggf. Zinssicherungsgeschäfte durchzuführen, wenn dies angebracht erscheint. Debitorenrisiken Es bestehen Debitorenrisiken bezüglich der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, sonstigen Forderungen und dem Zahlungsmittelbestand. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen bestehen sowohl gegenüber anderen Unternehmen als auch gegen Privatkunden. Das Debitorenrisiko beruht auf dem Ausfallrisiko des jeweiligen Vertragspartners. Zur ­Minimierung des Debitorenrisikos der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen werden Präventiv- und sonstige Maßnahmen ergriffen sowie Inkassounternehmen eingeschaltet. Währungsrisiken Risiken und Geschäfte in einer Fremdwährung bestehen nicht, da nahezu sämtliche Geschäfts- vorfälle in EUR abgewickelt werden. 5.3.5 Sonstige Risiken Risiken im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten Die Tele Columbus AG unterliegt Risiken, die sich aus gerichtlichen Verfahren oder Schieds- verfahren mit Behörden, Wettbewerbern und weiteren Parteien ergeben könnten. Dies betrifft insbesondere Auseinandersetzungen zu Handelsvertreteransprüchen oder Patentverletzungs- verfahren. Entsprechende Kompe­tenzen, um solche Risiken einzuschätzen und angemessen darauf zu reagieren, bestehen intern in der Rechtsabteilung des Unternehmens. Bei gericht­ lichen Aus­einandersetzungen werden zudem externe Kanzleien hinzugezogen. Steuerliche Risiken Die Gesellschaft ist steuerlichen Risiken ausgesetzt, da steuerliche Außenprü­fungen zu Nach- zahlungen führen können. Im Zusammenhang mit der Abspaltung, durch die die Gesellschaft das operative Geschäft der Tele Columbus GmbH erworben hat, könnte sie Risiken ausgesetzt sein. Dies betrifft insbesondere die gesetzliche Nachhaftung aufgrund steuerlicher Risiken für ausstehende Betriebs­prüfungsjahre der Wirtschaftsjahre 2009 bis 2013 der Tele Columbus GmbH. Hierdurch besteht das potenzielle Risiko einer zusätzlichen Steuerbelastung. Risiken im Zusammenhang mit der Finanzierungsstruktur Aufgrund des erfolgreichen Börsengangs der Tele Columbus AG im Januar 2015 hat sich die finanzielle Situation der Gruppe deutlich verbessert. Das negative Eigenkapital zum Bilanz- stichtag hat sich aufgrund des Emissionserlöses mehr als ausgeglichen. Weiterhin konnte der Verschuldungsgrad durch Ablösung von Altverbindlichkeiten gesenkt werden. Im Geschäftsjahr 2014 beschränkten der Verschuldungsgrad und die Verpflichtungen zur Bedienung der Schulden die Geschäftstätigkeit und finanzielle Flexibilität der Gruppe durch Auflagen in den Kreditver- trägen. Es bestand das Risiko, dass Finanzmittel nicht im erfor­derlichen Maße zur Verfügung standen, um den Bedarf an Betriebskapital zu decken. Dieses Risiko konnte ebenfalls durch den Börsengang und die anschließende Neuverhandlung der Kreditkonditionen deutlich ­geschmälert werden. In diesem Zusammenhang sei auf die weiteren Erläuterungen im Nach- tragsbericht verwiesen. 67 Unternehmen Konzernlagebericht Konzernabschluss Weitere Informationen

Seitenübersicht