Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Tele Columbus Geschäftsbericht 2014, deutsch

von zwölf Monaten nicht zu veräußern. Der nach Ausübung der Option ermittelte Brutto-Options-­ Gewinn eines Vorstandsmitglieds ist auf maximal 400 % seines jährlichen Grundgehalts zum Zeitpunkt der Auszahlung der jeweiligen MSP-Tranche begrenzt. Die erreichbare Maximal­ vergütung aus einer MSP-Tranche liegt daher derzeit für Frank Posnanski bei EUR 1.000.000,00 und für Ronny Verhelst bei EUR 2.000.000,00. Die Minimalvergütung aufgrund einer MSP-Tran- che liegt für beide Vorstandsmitglieder bei EUR 0,00. Die Optionen einer Tranche werden grundsätzlich an jedem Jahrestag der Zuteilung in Höhe von 25 % der Zuteilung unverfallbar. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ausübung bzw. Verfall seiner Optionen infolge des Ablaufs der vereinbarten Vertragslaufzeit, Tod, dauernder Arbeits- unfähigkeit, Pensionierung oder aufgrund wirksamer außerordentlicher Kündigung seitens des Vorstandsmitglieds aus den Diensten der Gesellschaft aus, kann er bzw. seine Erben die im Fall seines Ausscheidens unverfallbaren Optionen auch nach dem Ausscheiden ausüben. Hingegen verfallen sämtliche noch nicht unverfallbaren Optionen. Wird der Dienstvertrag zu einem ­Vorstandsmitglied aus anderen Gründen beendet, verfallen sämtliche im Zeitpunkt der recht- lichen Beendigung des Dienstverhältnisses nicht ausgeübten verfallbaren und unverfallbaren Optionen. Tritt ein Vorstandsmitglied im laufenden Geschäftsjahr in die Dienste der Gesellschaft ein, entscheidet der Aufsichtsrat darüber, ob und ggf. mit welcher gekürzten Tranche das Vorstandsmitglied für das laufende Geschäftsjahr an dem MSP teilnimmt. Da dieser Vergütungsbestandteil erst 2015 in Kraft getreten ist, handelt es sich hierbei nicht um eine Vergütungskomponente des Geschäftsjahres 2014. Weitere Zusagen Als besondere Anerkennung und Würdigung der erheblichen, zusätzlichen Arbeitsbe­lastung der Vorstandsmitglieder in der Phase der Vorbereitung des Börsengangs wurde den Vorstands- mitgliedern von der Gesellschaft eine einmalige Sondervergütung in Höhe von EUR 500.000 für Ronny Verhelst und EUR 250.000 für Frank Posnanski gewährt. Die Abrechnung und Aus- zahlung dieser Sonder­vergütung erfolgt je zu 50 % mit der jeweiligen Gehaltszahlung für Januar in den Kalenderjahren 2015 und 2016. Die Gesellschaft hat im Geschäftsjahr 2014 Rückstel- lungen in Höhe des Gesamtbetrags der einmaligen Sondervergütung für beide Vorstandsmit- glieder gebildet. Die Gesellschaft unterhält eine Vermögensschaden-Haftpflicht-Gruppenversicherung (D & O-Versicherung) für Organmitglieder der Tele Columbus AG. Sie wird jährlich abgeschlos- sen bzw. verlängert. Die Versicherung deckt das persönliche Haftungsrisiko für den Fall ab, dass Organmitglieder bei Ausübung ihrer Tätigkeit für Vermögensschäden in  Anspruch ­genommen werden. In der Police für das Geschäftsjahr 2014 ist für die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats ein Selbstbehalt enthalten, der den Vorgaben des Aktiengesetzes und des Deutschen Corporate Governance Kodex entspricht. Die Vorstandsmitglieder nehmen nicht an dem bestehenden Pensionsplan der Gesellschaft teil. Daher erhält Ronny Verhelst für die Dauer seines Dienstvertrags einen jährlichen Betrag in Höhe von 7,5 % des jeweils aktuellen Jahresgehalts entweder für eine Lebens­versicherung in Form einer Direktversicherung oder für eine Unterstützungskasse zu seinen Gunsten. Für Frank Posnanski übernimmt die Gesellschaft die Kosten für eine bereits vom ihm abgeschlos- sene Rentenversicherung. Den beiden Vorstandsmitgliedern Ronny Verhelst und Frank Posnanski wurde mit Vertrag vom 21. Februar 2014, geändert durch Vertrag vom 20. Januar 2015, die Zahlung eines ein- maligen IPO-Bonus durch die Tele Columbus Holdings SA, Luxemburg, – der alleinigen ­Gesellschafterin der Tele Columbus Management S.à r.l., Luxemburg, die wiederum im ­Geschäftsjahr 2014 die alleinige Gesellschafterin der Gesellschaft war – zugesagt. Dieser ­Anspruch war aufschiebend bedingt durch den Börsengang der Gesellschaft, der am 23. Ja- nuar 2015 erfolgte. Der Bonus in Höhe von EUR 3.000.000,00 für Ronny Verhelst und EUR 1.500.000,00 für Frank Posnanski wurde im ersten Quartal 2015 ausbezahlt. 73 Unternehmen Konzernlagebericht Konzernabschluss Weitere Informationen

Seitenübersicht